Artikelübersicht

Die 10 Angebote des Humanismus

Oft werden religiöse Dogmen als Basis der ethisch-sittlichen Normen einer Gesellschaft (Moral) herangezogen. Die 10 Gebote des Christentums werden von vielen Menschen in der westlichen Welt als moralischer Standard angesehen obwohl zumindest Teile davon aus heutiger Sicht überholt wirken.

weiterlesen…

Alternative Wahrheiten

In Kriesenzeiten haben Verschwörungstheoretiker Hochkonjunktur. Aber wie kann man unterscheiden wo Kritik aufhört und wo Verschwörungswahn anfängt?

weiterlesen…

Brief an Dr Laura

Ironie trifft Bibel

Laura Schlessinger ist eine US-Radio-Moderatorin, die Leuten, die in ihrer Show anrufen, Ratschläge erteilt. Kürzlich sagte sie – als achtsame Christin – dass Homosexualität unter keinen Umständen befürwortet werden kann, da diese nach Leviticus (das 3. Buch Mose) 18:22 ein Gräuel wäre.

weiterlesen…

Kissing Hanks Ass

Heute Morgen klopfte es an meiner Tür. Als ich die Tür öffnete, fand ich ein gepflegtes, hübsch gekleidetes Paar. Der Mann sprach zuerst:

John: Hallo! Ich bin John und das ist Mary.

Mary: Hallo! Wir sind hier, um dich einzuladen, mit uns Hanks Arsch zu küssen.

Ich: Bitte ?! Wovon redest du? Wer ist Hank und warum sollte ich seinen Arsch küssen wollen?

John: Wenn du Hanks Arsch küsst, gibt er dir eine Million Dollar; und wenn du es nicht tust, prügelt er Dich ins Koma.

Ich: Was? Ist das eine Art bizarre Verarsche?

John: Hank ist ein Milliardär und Wohltäter. Hank hat diese Stadt gebaut. Hank besitzt diese Stadt. Er kann tun, was er will und er will dir eine Million Dollar geben. Aber er kann das erst wenn du seinen Arsch küsst.

Ich: Das ergibt keinen Sinn. Warum …

Mary: Wer bist du, um Hanks Geschenk in Frage zu stellen? Willst du nicht eine Million Dollar? Ist es nicht einen kleinen Kuss auf den Arsch wert?

Ich: Klingt komisch, vielleicht stimmt das ja, aber…

John: Dann komm und küss Hanks Arsch mit uns.

Ich: Küsst du Hanks Arsch oft?

Mary: Oh ja, ständig …

Ich: Und hat er dir eine Million Dollar gegeben?

John: Nun, nein. Du bekommst das Geld erst, wenn du die Stadt verlässt.

Ich: Also, warum verlässt du jetzt nicht einfach die Stadt?

Mary: Du kannst nicht gehen, bis Hank es dir sagt, oder du bekommst das Geld nicht und er prügelt Dich ins Koma.

Ich: Kennt ihr jemanden der Hanks Arsch geküsst, die Stadt verlassen und die Million Dollar bekommen hat?

John: Meine Mutter hat Hanks Arsch jahrelang geküsst. Sie hat die Stadt letztes Jahr verlassen und ich bin sicher, sie hat das Geld bekommen.

Ich: Hast du seitdem nicht mehr mit ihr gesprochen?

John: Natürlich nicht, Hank erlaubt es nicht.

Ich: Warum denkst du, dass er dir das Geld tatsächlich gibt, wenn du noch nie mit jemandem gesprochen hast, der das Geld hat?

Mary: Nun, er gibt dir manchmal kleine Hinweise bevor du gehst. Vielleicht bekommst du eine Gehaltserhöhung, vielleicht gewinnst Du etwas Geld im Lotto, vielleicht findest du einen 20-Dollar-Schein auf der Straße.

Ich: Was hat das mit Hank zu tun?

John: Hank hat bestimmte ‚Verbindungen‘.

Ich: Es tut mir leid, aber das klingt völlig bescheuert.

John: Aber es ist eine Million Dollar, das ist eine einmalige Chance. Willst du die wirklich nicht nutzen? Und denk daran, wenn du Hanks Arsch nicht küsst wird er dich ins Koma prügeln.

Ich: Vielleicht könnte ich Hank sehen, mit ihm sprechen und die Einzelheiten direkt von ihm erfahren …

Mary: Niemand sieht Hank, niemand spricht mit Hank.

Ich: Wie küsst Du dann Seinen Arsch?

John: Manchmal werfen wir ihm einfach einen Handkuss zu und denken an seinen Arsch. Manchmal küssen wir Karls Arsch und er gibt ihn weiter.

Ich: Wer ist Karl?

Mary: Ein Freund von uns. Er hat uns beigebracht, wie man Hanks Arsch küsst. Wir mussten ihn nur ein paar Mal zum Abendessen mitnehmen.

Ich: Und du hast ihm vertraut als er sagte daß es einen Hank gibt, dass Hank wollte daß du seinen Arsch küsst und dass Hank dich belohnen würde?

John: Oh nein! Karl hat einen Brief, den er vor Jahren von Hank bekommen hat, der die ganze Sache erklärt. Hier ist eine Kopie; sieh selbst:

  1. Küss Hanks Arsch und er gibt dir eine Million Dollar wenn du die Stadt verlässt!
  2. Trink Alkohol in Maßen!
  3. Prügle die Menschen ins Koma die anders sind als du!
  4. Iss das Richtige!
  5. Hank hat diese Liste selbst diktiert!
  6. Der Mond besteht aus grünem Käse!
  7. Alles was Hank sagt ist richtig!
  8. Wasch deine Hände nachdem du auf die Toilette gegangen bist!
  9. Trink keinen Alkohol!
  10. Iss Wiener Würstchen nur mit Brötchen. Keine Soße, keine Gewürze!
  11. Küss Hank´s Arsch oder er prügelt dich ins Koma!

Ich: Auf dem Papier ist Karls Briefkopf zu sehen.

Mary: Hank hatte kein Papier.

Ich: Ich habe die Vermutung daß dies Karls Handschrift ist.

John: Natürlich. Hank hat es Karl diktiert.

Ich: Ich dachte niemand kann Hank sehen?

Mary: Jetzt nicht mehr. Aber vor vielen Jahren hat er mit einigen Leuten gesprochen.

Ich: Ich dachte, Du sagtest, er sei ein Philanthrop. Was für ein Wohltäter prügelt die Leute ins Koma, nur weil sie anders sind?

Mary: Es ist was Hank will und Hank hat immer Recht.

Ich: Woher weißt du das?

Mary: Punkt 7 sagt ‚Alles, was Hank sagt, ist richtig.‘ Das reicht mir!

Ich: Vielleicht hat dein Freund Karl das Ganze nur erfunden.

John: Auf keinen Fall! Punkt 5 besagt, dass Hank diese Liste selbst diktiert hat. Außerdem steht auf Punkt 2: “ Trink Alkohol in Maßen! „, auf Punkt 4: „Iss das richtige“ und auf Punkt 8: “ Wasch deine Hände nachdem du auf die Toilette gegangen bist! “ Jeder weiß, dass diese Dinge richtig sind, also muss auch der Rest wahr sein.

Ich: Aber unter Punkt 9 steht “ Trink keinen Alkohol! “ was nicht ganz zu Punkt 2 passt und Punkt 6 sagt: „Der Mond besteht aus grünem Käse“ was einfach falsch ist.

John: Es gibt keinen Widerspruch zwischen Punkt 9 und Punkt 2, 9 stellt nur 2 klar. Was Punkt 6 betrifft: Du warst noch nie auf dem Mond, also kannst du es nicht mit Sicherheit sagen.

Ich: Wissenschaftler haben ziemlich sicher festgestellt, dass der Mond aus Stein besteht …

Mary: Aber sie wissen nicht, ob der Stein von der Erde oder aus dem Weltall stammt, also könnte es genauso gut grüner Käse sein.

Ich: Ich bin kein wirklicher Experte, aber ich denke, die Theorie, dass der Mond irgendwie von der Erde“ gefangen „wurde, wurde abgelehnt. Außerdem wird aus Stein kein Käse, wenn man nicht weiß, woher der Stein kommt.“

John: Ha! Du hast gerade zugegeben, dass Wissenschaftler nicht alles wissen, aber wir wissen daß Hank immer Recht hat!

Ich: Wissen wir das wirklich?

Mary: Natürlich tun wir das, unter Punkt 7 steht es klar und eindeutig.

Ich: Du sagst Hank hat immer Recht weil die Liste es sagt. Die Liste ist richtig, weil Hank sie so diktiert hat und wir wissen, dass Hank sie so diktiert hat, weil er immer recht hat. Das ist zirkuläre Logik, nicht anders als würdest du sagen: Hank hat Recht, weil er sagt das er recht hat.

John: Jetzt verstehst du es! Es ist immer wieder fantastisch mitzuerleben wenn jemand beginnt Hanks Denkweise zu verstehen.

Ich: Aber … oh, egal. Was ist mit den Wiener Würstchen?“

Mary wird rot.

John: Wiener, in Brötchen, keine Gewürze. Es ist Hanks Art. Alles andere ist falsch.

Ich: Was ist, wenn ich kein Brötchen habe?

John: Kein Brötchen, keine Wurst. Ein Wiener Würstchen ohne Brötchen ist falsch.

Ich: Keine Soße? Kein Senf?

Mary sieht sehr betroffen aus.

John schreit: Was ist das für eine Ausdrucksweise! Gewürze jeglicher Art sind falsch!

Ich: Ein großer Haufen Sauerkraut mit ein paar darin gehackten Wiener Würstchen wäre also nicht in Frage gekommen?

Mary steckt sich die Finger in die Ohren: Ich höre mir das nicht an. La la la, la la, la la la.

John: Das ist ekelhaft. Nur eine Art böser Abweichler würde das essen …

Ich: Das schmeckt super! Ich esse das sehr oft und gerne.

Mary legt den Handrücken auf die Stirn, keucht und fällt in Ohnmacht. John fängt sie mit einer geschmeidigen, geübten Bewegung auf.

John: Wenn ich gewusst hätte daß du einer von denen bist dann hätte ich meine Zeit nicht mit dir verschwendet. Wenn Hank dich ins Koma geprügelt hat zähle mein Geld und lache über dich! Ich werde Hanks Arsch für dich küssen, du brötchenloser, wurstschneidender Krautfresser.

Damit schleppte John Mary zu ihrem Auto und raste davon.

Quelle: James Huber

Ergänzungen von Lesern

Inspiriert von diesem Text hat die Userin Frannie Bannanie auf Jehovas Witness eine detailliertere Aufschlüsselung für die einzelnen Weltanschauungen gepostet (einige Religionsgemeinschaften existieren nur in den USA):

  • Atheismus: Hank hat keinen Arsch zum Küssen.
  • Schwacher Atheismus: Wer ist dieser Hank überhaupt? Ich habe ihn noch nie gesehen. Meiner Ansicht nach habt ihr Hank erfunden.
  • Starker Atheismus: Es gibt keinen Hank und es gibt nichts außerhalb der Stadt.
  • Christentum: Küssen Sie Hanks Arsch und er wird ihnen eine Million Dollar geben. Wenn Sie das nicht tun wird er Sie ins Koma prügeln.
  • Christlicher Fundamentalismus: Küssen Sie Hanks Arsch jeden Tag und lesen Sie Karls Liste, das ist extrem wichtig. Achten Sie darauf das Sie Wiener Würstchen nur mit Brötchen und ohne Soße essen.
  • Katholizismus: Wenn Hank will gibt er Ihnen eine Million Dollar wenn Sie die Stadt verlassen. Wir denken das es wahrscheinlicher wird die Million Dollar zu bekommen wenn Sie seinen Arsch küssen, aber die Entscheidung liegt ganz bei ihm. Sie dürfen keine Wiener Würstchen essen, nicht mal in einem Brötchen. Karl hat Hanks Telefonnummer, deshalb darf niemand an Karls Entscheidungen zweifeln, egal wie merkwürdig sie sein mögen. Ausserdem haben wir beeindruckende alte Gebäude gebaut in denen sie Hanks Arsch in einem stilvollen Ambiente küssen können.
  • Protestantismus: Es ist in Ordnung wenn Sie Hanks Arsch nicht küssen möchten, aber wenn Sie ihm vertrauen werden Sie es wollen. Wenn Sie ihm vertrauen wird er Ihnen eine Million Dollar geben wenn Sie die Stadt verlassen, wenn nicht wird er Sie ins Koma prügeln.
  • Mormonismus: Wenn Sie Hanks Arsch küssen gibt er Ihnen eine Million Dollar wenn Sie die Stadt verlassen. Wenn Ihre Angehörigen die Stadt bereits verlassen haben bekommen die nachträglich ebenfalls eine Million Dollar. Wenn Sie uns Geld geben können wir tolle neue Gebäude bauen in denen Sie Hanks Arsch küssen können.
  • Christliche Wissenschaft: Küssen Sie Hanks Arsch und Sie bekommen zusätzlich zu der Million Dollar eine kostenlose Krankenversicherung wenn Sie die Stadt verlassen. Ansonsten müssen Sie alle Arztrechnungen selbst bezahlen.
  • Quäker: Vergessen Sie Karls Liste. Wenn Sie lange genug warten wird Hank Sie irgendwann anrufen. Dann wird er ihnen sagen wie Sie an die Million Dollar kommen können und ob der Mond wirklich aus grünem Käse besteht. Sie können Hanks Arsch dann auch gleich am Telefon küssen.
  • New-Age Christen: Sie sind Hank. Sie haben eine Million Dollar aber aufgrund eines Traumas während Ihrer katholischen Erziehung haben sie es vergessen. Unsere Seminare helfen Ihnen dabei sich wieder zu erinnern wo sie die Million versteckt haben.
  • Die Zeugen Jehovas: Jeder in der Stadt sollte Hanks Arsch küssen aber nur 144 Leute werden die Million Dollar bekommen nachdem Hank die Stadt niedergebrannt hat (was bald passieren wird). Dann prügelt Hank diejenigen die ihm nicht den Arsch geküsst haben ins Koma und der Rest zieht in eine schönere Stadt um. Hier haben sie ein Pamphlet in dem steht was wir meinen. Und morgen erzählen wir Ihnen warum Sie Hanks Arsch falsch geküsst haben.
  • Exodus Ministries (Texas): Wir lieben Sie und möchten Ihnen helfen sich selbst von dieser schrecklichen Krankheit zu heilen, Wiener Würstchen anders als mit Brötchen zu essen. Dann, und nur dann, dürfen Sie Hanks Arsch küssen und bekommen eine Million Dollar wenn Sie die Stadt verlassen.
  • Pfingstler: Küssen Sie Hanks Arsch so oft Sie können. Vielleicht bringt er Ihnen dann sogar eine neue Sprache bei bevor Sie die Stadt verlassen und eine Million Dollar bekommen. Es macht ihnen doch nichts aus wenn Sie doowadick Beeble gnaszifarn.
  • Presbyterianer: Sie müssen nur ab und zu Hanks Arsch küssen, dann können Sie den ganzen Rest vergessen wenn Sie zu Hause sind. Natürlich können Sie auch Wiener Würstchen ohne Brötchen und mit Soße essen, aber bitte nicht übertreiben!
  • Episkopale: Hank gibt jedem Geld wenn er die Stadt verlässt. Wie viel Geld Sie bekommen hängt davon ab wie oft Sie unsere großen, kunstvollen Gebäude besuchen und ob Sie stehen, sitzen oder knien wenn Sie Hanks Arsch küssen.
  • Anglikaner: Vor einiger Zeit wollte unser Bürgermeister sein halb aufgegessenes Wiener Würstchen wegwerfen und ein anderes Würstchen essen. Natürlich auf einem Brötchen ohne Soße und Gewürze. Karl sagte nein, also hat der Bürgermeister, mit ein paar anderen Leuten, sein eigenes Bauwerk errichtet. Dort können die Leute, nachdem sie Hanks Arsch geküsst haben, auch andere Würstchen essen.
  • Konfuzianismus: Küssen Sie die Ärsche ihrer Verwandten, die die Stadt verlassen haben, und irgendwann werden Ihre Nachkommen Ihren Arsch küssen.
  • Taoismus: Alle Ärsche und alle Dollars sind Teil von einem großen Ganzen. Wir könnten Ihnen mehr darüber erzählen aber das müssen Sie schon selbst herausfinden.
  • Hinduismus: Sie können Hanks Arsch, Sue´s Arsch oder Bobs Nase küssen. Wenn Sie die Stadt verlassen und niemand gibt Ihnen eine Million Dollar werden Sie in die Stadt zurückkommen und den Arsch von jemand anderem küssen.
  • Buddhismus: Hank hat eine Million Dollar ihn Ihrem Haus versteckt. Sie werden die Million finden, aber nur, wenn Sie vergessen das sie sich in Ihrem Haus befindet.
  • I Ching: Hör niemals auf Ärsche zu küssen und der Reichtum wird folgen.
  • Shinto (Japan): Hank ist im Wald am Park. Sie sollten eine Wanderung machen und seinen Arsch küssen. Wenn Sie berühmt werden möchten dann ändern Sie Ihren Namen in „Hank“ und die Stadtbewohner werden Ihren Arsch küssen.
  • Zen Buddhismus: Wie ist der Klang eines Arsches der grade geküsst wird? Wenn Sie die Frage richtig beantworten können bekommen Sie eine Million Dollar, aber Sie werden sie nicht wollen denn Geld ist dann nicht mehr wichtig. Möchten Sie etwas Tee?
  • Islam: Küssen Sie Hanks Arsch und er gibt Ihnen eine Million Dollar wenn Sie die Stadt verlassen. Wenn nicht prügelt er Sie ins Koma.
  • Islamischer Fundamentalismus: Küssen Sie Hanks Arsch und er wird Ihnen eine Million Dollar geben wenn Sie die Stadt verlassen. Außerdem stehen Ihnen dann 72 Jungfrauen zur Verfügung, zumindest wenn Sie ein Mann sind. Wenn Sie eine Frau sind wartet vor der Stadt ihr Ehemann auf Sie. Sollten Sie Hanks Arsch allerdings nicht küssen werden wir mit Gewalt dafür sorgen das Sie die Stadt bald verlassen.
  • Nation of Islam: Nur wir können Hanks Arsch richtig küssen, deshalb sind wir schwarz. Wer nicht schwarz ist ist ein schlechter Mensch und wird niemals die Million Dollar bekommen.
  • Schiiten: Karl ist vor langer Zeit gestorben. Karl hatte eine neue Liste gemacht, aber Karls Frau hat sie versteckt und an ihren Sohn weitergegeben. Höre auf den Sohn von Karls Frau oder wir werden Sie ins Koma prügeln.
  • Sunniten: Quatsch. Die Liste von Karls Schwiegervater ist die echte Liste und wenn Sie das nicht zugeben werden wir Sie ins Koma prügeln.
  • Neue Heiden: Zwingen Sie Hank dazu Ihren Arsch zu küssen.
  • Scientology: Sie werden wie Hank sein wenn Sie lernen Ihren eigenen Arsch zu küssen (gegen eine kleine Gebühr zeigen wir Ihnen gerne wie man das macht). Dann können Sie sich selbst eine Million Dollar geben. Wenn Sie sich über uns lustig machen während wir unsere Ärsche küssen werden wir Sie ins Koma prügeln und Sie verklagen.
  • Wicca Kult: Vor vielen Jahren mussten einige Leute vorzeitig die Stadt verlassen und dabei ist viel geheimes Wissen über Hank und seine Freundin Barbara verlorengegangen. Seitdem haben wir einige der alten Geheimnisse wiederentdeckt und wissen jetzt wie man Ärsche auf die altmodische Weise küsst. Sie können sich einer unserer vielen Arschkuss-Gruppen anschließen, wobei jede Gruppe ihre eigenen Ansichten hat woraus der Mond besteht und ob es die Million Dollar wirklich gibt.
  • Satanismus: Was zum Teufel, küssen Sie Knah´s Arsch!
  • Heaven´s Gate Sekte: Küssen Sie Karls Arsch und – MOMENT, Karl hat grade Hanks Auto gesehen. Wir verlassen JETZT die Stadt um mitzufahren.
  • Amway Sekte: Mit oder ohne Hank ist egal, worauf es ankommt ist möglichst viele Ärsche zu küssen. Für einen Dollar dürfen Sie meinen Arsch küssen. Danach dürfen Sie von jedem der Ihren Arsch küsst ebenfalls einen Dollar verlangen. Sie müssen alle Ihre Arschküsser dazu bringen meinen Arsch ebenfalls zu küssen und am Ende hat jeder eine Million Dollar. Alle Gewürze und Soßen die Sie verwenden müssen natürlich bei mir gekauft werden.
  • Judentum: Ok, dann küssen Sie Hanks Arsch nicht, interessiert mich überhaupt nicht. Er wird Ihnen sowieso keine Million Dollar geben, egal ob Sie seinen Arsch küssen oder nicht. Und wenn er sie ins Koma prügelt wird es hier in der Stadt passieren.
  • Unitarismus: Wir helfen Ihnen dabei die verschiedenen Hanks zu erforschen die es vielleicht gibt oder nicht. Und wie man vielleicht die Million Dollar bekommen könnte wenn er existieren sollte (oder nicht).
  • Rastafarismus: Hank war letzte Woche hier und ich habe seinen Arsch geküsst, aber aus irgendeinem Grund hat er die Stadt verlassen ohne mir die Million Dollar zu geben. Ich glaube ich werde noch etwas Gras rauchen.
  • Gnotizismus: Hank war mächtiger Betrüger. Ich habe aber ein Gerücht gehört das es irgendwo jemand anderen gibt dessen Arsch es Wert ist geküsst zu werden. Dazu müssen Sie aber erstmal die Stadt verlassen.
  • Zoroastrismus: Küssen Sie nicht Hanks Arsch. Seitdem unsere Eltern Hank kennengelernt haben möchte er nicht mehr das außer uns irgendjemand seinen Arsch küsst. Irgenwann kommt er in die Stadt und räumt richtig auf. Dann gibt er sein Geld weg und prügelt ein paar von den Menschen, die die Stadt verlassen, ins Koma.
  • Vereinigungskirche: Hank wurde nach einem Gartenexperiment verrückt. Eine seiner gespaltenen Persölichkeiten hat mit der Arschkussgeschichte angefangen, eine weitere behauptet von sich Hanks Sohn Chris zu sein. Hank wird bald zurückkommen und jedem Einwohner der Stadt eine Million Dollar geben. Bis da hin müssen wir alle Karl so viel Geld wie möglich geben, damit er allen Menschen die gute Nachricht überbringen kann. Briefmarken sind teuer.
  • Deismus: Hank hat vieleicht beim Bau dieser Stadt geholfen aber die Liste hat Karl ganz alleine geschrieben. Glauben Sie kein Wort über Hank, es sei denn Hank spricht persönlich zu Ihnen. Und machen Sie sich keine Gedanken über die Million bevor sie die Stadt verlassen haben.

Grüße vom Webfuchs

Die Jesus Story

Jesus ist für viele der Gegenpart zum Gott des Alten Testaments. Wärend der Abrahamitische Gott kein Problem mit Genoziden, Todesstrafen und Sklaverei hat (Auge um Auge), steht Jesus für Sanftmut, Nächstenliebe und Vergebung. Aber stimmt das auch?

weiterlesen…

Gott und die Wissenschaft – Wie alles begann

Wie sah der Anfang des Universums aus, was war der Ursprung des Lebens auf der Erde? Die Bibel und die Wissenschaft haben da völlig unterschiedliche Ansichten. Wie könnte es wirklich gewesen sein? weiterlesen…

Der Ursprung der Evangelien

Hat Jesus wirklich gelebt und wenn ja, hatte er übernatürliche Kräfte? Die 4 Evangelien sind die einzigen Quellen für diese Annahmen aber handelt es sich dabei um Mythen oder historische Tatsachen?

Historiker sind sich weitgehend einig das die Autoren der Evangelien unbekannt sind und die Namen erst später von der Kirche zugewiesen wurden. Geschrieben wurden die Evangelien lange nach Jesus Tod (Jesus soll etwa 30 Jahre alt geworden sein). Ein Augenzeuge des Wirkens von Jesus wäre damals bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von ca. 45 Jahren mit hoher Wahrscheinlichkeit tot. Die Verfasser der Evagelien behaupten aber auch gar nicht das es sich um Augenzeugenberichte handelt, nur Lukas behauptet das er Gespräche mit Augenzeugen geführt hat auf denen seine Version der Geschichte basiert.

Das Markus-Evangelium

Das Markusevangelium ist auf etwa 70 nach Chr. datiert und wurde vermutlich auf griechisch geschrieben. Den Namen Markus im Zusammenhang mit diesem Evangelium erwähnt als erstes Papias von Hieropolis im Jahr 120 n.Chr. Markus war demnach ein Gehilfe des Petrus und hatte Jesus niemals gesehen. Sein Evangelium wäre demnach nur eine Zusammenfassung dessen was er von Petrus gehört hat (vorausgesetzt die Geschichte stimmt, was unwahrscheinlich ist). Das Evangelium nach Markus ist das kürzeste der 4 Evangelien.

Das Matthäus-Evangelium

Das Matthäusevangelium wurde ca. 80-90 nach Chr. in hebräisch geschrieben. Der Apostel Matthäus war zu diesem Zeitpunkt sicher nicht mehr am Leben. Genau wie Markus wird auch Matthäus von Papias von Hieropolis als Verfasser ins Spiel gebracht. Die Glaubwürdigkeit von Papias ist allerdings sehr umstritten, so schreibt z.B. Eusebius von Cäsarea über ihn:

Papias bietet aber auf Grund mündlicher Überlieferung auch noch andere Erzählungen, nämlich unbekannte Gleichnisse und Lehren des Erlösers und außerdem noch einige sonderbare Berichte. Zu diesen gehört seine Behauptung, dass nach der Auferstehung der Toten tausend Jahre kommen werden, in denen das Reich Christi sichtbar auf Erden bestehen werde. Nach meiner Meinung hat Papias diese Anschauung den ihm mitgeteilten Erzählungen der Apostel untergeschoben; das, was die Apostel in Bildern und Gleichnissen gesprochen hatten, hat er nicht verstanden. Obwohl er, wie man aus seinen Worten schließen kann, geistig sehr beschränkt gewesen sein muss, hat er doch sehr vielen späteren Kirchenschriftstellern, die sich durch das Alter des Mannes verleiten ließen, wie dem Irenäus und denen, die sonst noch solche Ideen vertreten, Anlass zu ähnlichen Lehren gegeben.

Das Matthäusevangelium ist zu etwa 90% wortgleich von Markus abgeschrieben, was ebenfalls dafür spricht das der Autor dieses Evangeliums kein Augenzeuge war. Der Hauptunterschied zu Markus besteht in der Schilderung der Geburt Jesu, dazu ist bei Markus nichts zu finden.

Das Lukas-Evangelium

Das Lukasevangelium wurde vermutlich irgendwann zwischen 70 und 90 nach Chr. geschrieben. Der Umstand das Lukas ebenfalls weite Teile (etwa 50%) wörtlich aus dem Markusevangelium abgeschrieben hat macht es unwahrscheinlich das der Text aus dem Jahr 60 nach Chr. stammt, wie manche behaupten.

Irenäus von Lyon vermutet als Erster das Lukas der Autor dieses Evangeliums ist. Lukas soll ein Freund des Apostels Paulus gewesen sein denn Paulus erwähnt diesen Namen mehrfach in seinen Briefen. Lukas schreibt in der Einleitung selbst das sein Text auf den Berichten Dritter basiert:

Schon viele haben es unternommen, einen Bericht über all das abzufassen, was sich unter uns ereignet und erfüllt hat. Dabei hielten sie sich an die Überlieferung derer, die von Anfang an Augenzeugen und Diener des Wortes waren. Nun habe auch ich mich entschlossen, allem von Grund auf sorgfältig nachzugehen, um es für dich, hochverehrter Theophilus, der Reihe nach aufzuschreiben. (Lukas 1:1)

Das Johannes-Evangelium

Wann das Johannesevangelium entstanden ist ist unter Historikern umstritten. Vermutlich stammt es aus der ersten Hälfte des 2. Jahrhunderts (125-150 nach Chr.). Somit fällt der Apostel Johannes als Autor definitiv aus, auch wenn er am Schluss des Textes ausdrücklich erwähnt wird:

Dies ist der Jünger, der von diesen Dingen zeugt und dies geschrieben hat; und wir wissen, daß sein Zeugnis wahrhaftig ist. (Joh. 21:24)

Das Johannesevangelium unterscheidet sich deutlich von den anderen 3 (synoptischen) Evangelien. Hier wird Jesus nicht als Mensch und Messias beschrieben sondern als göttliches Wesen das sich dessen auch voll bewusst ist und das auch klar so kommuniziert. Das muss für die Juden die pure Provokation gewesen sein und so ist es kaum verwunderlich das Johannes das judenfeindlichste Evangelium ist. Dabei hätten die Zauberei (Wasser in Wein verwandeln, Brot und Fische herbeizaubern, Wasserwandeln) und Hexerei (Dämonen bannen, bereits verwesende Tote wiedererwecken) nach der Bibel bereits ausgereicht um Jesus zum Tod durch Steinigung zu verurteilen:

Die Zauberinnen sollst du nicht leben lassen. (2 Mose 19:31)

Wenn ein Mann oder Weib ein Wahrsager oder Zeichendeuter sein wird, die sollen des Todes sterben. Man soll sie steinigen; ihr Blut sei auf ihnen.(3 Mose 20:27)

Grüße Vom Webfuchs.

Quellen: Bibelkritik.ch, Wikipedia

NetzDG – Zensur des Internets?

Durch das Netzwerkdurchsetzungsgesetz wird die Meinungsfreiheit im Internet beschnitten kann man jetzt überall lesen. Kommt jetzt also die Zensur des Internets oder wird durch das NetzDG ein quasi rechtsfreier Raum geschlossen? weiterlesen…

Ist Beten Gotteslästerung?

Gebete implizieren das der Mensch dadurch Einfluss auf Gottes Entscheidungen nehmen kann. Da Gott bekanntlich allwissend ist kennt er die Sorgen und Nöte der Menschen auch ohne Gebet, was soll die Beterei also bewirken?

weiterlesen…

Unerwünschte Telefonwerbung

Telefonwerbung ist verboten wenn der Angerufene nicht explizit eingewilligt hat. Das stört die Werbefirmen leider nicht, auch wenn diese Anrufe für sie ziemlich teuer werden können. weiterlesen…

Die gravierendsten Fehlschlüsse

Fehlschlüsse unterlaufen uns immer wieder, besonders wenn die Diskussion hitzig wird. Aber manchmal werden ganz bewusst eingesetzt um die Diskussionspartner zu verwirren, dann hat man es mit einem sogenannten Troll zu tun. weiterlesen…

Inklusion – Wenn Ideale zerschellen

Alle profitieren – die Behinderten werden von den Nichtbehinderten im Unterrichtsstoff mitgezogen und die Nichtbehinderten lernen im Gegenzug Sozialkompetenz. Gut gedacht aber in der Praxis sieht das ganz anders aus. weiterlesen…

Das Mäuseland

Warum Wählen die Bürger so oft Politiker die erkennbar andere Interessen vertreten als die ihrer Wähler? Der Kanadier Tommy Douglas (1904 -1986) hat in seiner Geschichte Mouseland eine Antwort gegeben.

weiterlesen…

Die Zukunft der Arbeit

Wenn durch Rationalisierung und Automatisierung immer weniger Arbeiter immer mehr Produkte herstellen funktioniert die Verteilung des Wohlstands über Arbeit/Lohn nicht mehr.

weiterlesen…

Die Zukunft der Menschheit

Wie wird der Mensch im Jahr 2050 aussehen? Angelehnt an ein Interview des Spiegel (Ausgabe 12/2017) mit dem israelischen Historiker Yuval Noah Harari wage ich einen tiefen Blick in die Kristallkugel. weiterlesen…

Neusprech – Orwells düstere Vision wird Wirklichkeit

George Qrwells Vision einer Zukunft in der die Menschen immer und überall überwacht werden nimmt jetzt, 30 Jahre später, Formen an die Orwells Phantasie noch übertreffen.

weiterlesen…