Die Zukunft der Menschheit – Der Mensch

Wie wird der Mensch im Jahr 2050 aussehen? Angelehnt an ein Interview des Spiegel (Ausgabe 12/2017) mit dem israelischen Historiker Yuval Noah Harari wage ich einen tiefen Blick in die Kristallkugel.

Harari schreibt in seinem Buch „Homo Deus – Eine Geschichte von Morgen“ über den nächsten Evolutionsschritt des Menschen vom Homo Sapiens zum Homo Deus, einem genetisch und mechanisch optimierten Menschen mit quasi gottgleichen Fähigkeiten. Voraussetzung ist natürlich das sich die Menschheit nicht selbst ausradiert, sei es durch einen nuklearen Krieg oder durch die Veränderung der klimatischen und sozialen Lebensbedingungen auf diesem Planeten.

Augmented Reality

Das Smartphone ist heute für viele Menschen ein unverzichtbarer Begleiter im Alltag. Die permanente Vernetzung mit der gesamten Welt und der stetigen Austausch von Informationen ist heute eine Selbstverständlichkeit. Schnittstellen für den Informationsfluss vom Gehirn des Benutzers zum weltweiten Netz und umgekehrt sind heute vor allem das Handydisplay und die Kopfhörer. Wearables (Pulsmesser) 3D Brillen (Occulus Rift, Gear VR) und sprachgesteuerte Assistenten (Siri, Alexa, Cortana) sind auf dem Vormarsch.

Die logische Weiterentwicklung wären Transplantate die direkt Signale an das Gehirn schicken können z.B. über Seh-/Hörnervenbahnen. Ergänzt durch Inpulse aus der Geruchs/Geschmackssensorik könnten so perfekte künstliche Welten im Kopf es Benutzers entstehen, die von der Realität nicht mehr zu unterscheiden sind.

Das Smartphone im Kopf

Wenn wir dann in der Lage sind das gesamte Wissen der Menschheit über das Hirnimplantat in Sekundenbruchteilen zur Verfügung zu haben und komplizierteste Kalkulationen durch Auslagerung der Rechenvorgänge in eine Computercloud sofort durchführen zu können, wenn wir jederzeit wissen wie hoch der Puls des amerikanischen Präsidenten während seiner Rede ist oder ob der Zuckerspiegel des Ehepartners im grünen Bereich liegt dann sind wir von der göttlichen Allwissenheit nicht mehr weit entfernt.

Biomechanische Prothesen

Die Kunst der medizinischen Prothetik vollbringt bereits heute erstaunliche Leistungen. Künstliche Gliedmaßen ermöglichen heute vielen körperbehinderten Menschen ein ganz normales Leben. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein bis Prothesenträger bessere körperliche Leistungen erzielen können als normale Menschen. Dann rücken biomechanische Superhelden a la Ironman in den Bereich des Möglichen (zumindest für diejenigen die über das nötige Geld verfügen).

Genetische Optimierung

Der letzte Schritt wäre dann die Entstehung des menschlichen Lebens selbst in die Hand zu nehmen. Genetisch optimierte, von Leihmüttern ausgetragene Embryonen gibt es heute bereits (z.B. Welt.de). Allerdings wird für Designerbabys aktuell noch das Erbgut von ausgewählten Spendern kombiniert. In der Zukunft wird es sicherlich möglich sein DNA Stränge wie ein Baukastensystem aufzubauen. Das Ziel wäre ein genetisch optimierter Mensch mit einer überragenden Intelligenz, unempfindlich gegenüber Krankheiten, Kälte oder Hitze und mit hoher körperlicher Stärke und Geschicklichkeit. Wenn wir dieses Stadium erreicht haben dann werden sich die Menschen gruseln wenn sie hören das es mal Menschen gab die es dem Zufall überlassen haben welche Eigenschaften ihr Nachwuchs hat.

Fazit: Ein genetisch optimierter Mensch, verstärkt durch biomechanische Komponenten und mit dem Zugriff auf das Wissen der gesamten Menschheit in einer Millisekunde, das meinte Gott vermutlich als er im 1. Buch Mose 3:22 sagt:

Siehe, Adam ist worden als unsereiner

 

Grüße vom Webfuchs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.